*** Ab sofort bieten wir auch Kurse an! Informieren Sie sich hier! ***

 Die Traditionelle Thai-Massage ( TTM ) ist eine Massagetechnik die in Thailand unter der Bezeichnung “Uralte heilsame Berührung“ bekannt ist.

Die Traditionelle Thai-Massage besteht aus passiven vom Yoga abgeleiteten Dehnbewegungen, Gelenkmobilisation und Druckpunktmassagen. Zehn ausgewählte Energielinien die nach ayurvedischer Lehre den Körper als energetisches Netz durchziehen werden über sanfte Dehnung und mit rhythmischem Druck von Handballen, Daumen, Ellenbogen, Knie und Füßen durch die Massage bearbeitet.

In unseren Räumen wird die Thai-Massage traditionell auf einer Bodenmatte ausgeübt. In Thailand selbst ist die Thai-Massage Teil des Alltags, Sie wird im familiären Umfeld oder von örtlichen Meistern zur Gesundheitsvorsorge praktiziert. Im Krankenhaus wird Sie zur Regeneration eingesetzt. Auch in der Tourismusbranche wird eine abgewandelte Form angeboten. Anfang der Neunziger wurde die Thai-Massage in westlichen Ländern verstärkt gelehrt und verbreitet. Seit nunmehr über 10 Jahren wird diese Massage in meist privaten Praxen angeboten und ausgeübt.

Die Traditionellen Thai-Massage findet Anwendung bei: Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Verstopfung Tinitus, Schlafstörung, Schock, Knieschmerzen, Rückenschmerzen 

Infos aus wissenschaftlicher Sicht: von Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Thai-Massage)

• Druckpunktmassagen regen die Blutzirkulation an.

• In der Dehnung kann die Muskulatur entspannen.

• Yogapositionen beeinflussen das skelettmuskuläre System und wirken sich auf die Körperhaltung aus.

• Twists, Beugungen und Streckungen der Wirbelsäule können durch Zug intensiviert werden und haben einen Effekt auf die körperliche Beweglichkeit.

• Positionen, in denen die Beine angehoben werden, fördern die Durchblutung und den Lymphfluss.

• Die Rotation der Gelenke trägt zur Produktion von Synovialflüssigkeit und damit zu körperlicher Geschmeidigkeit bei.

• In der Tiefenentspannung wird der Parasymphaticus aktiviert, sodass die inneren Organe vermehrt durchblutet und der Stoffwechsel angeregt werden.

•  Achtsame Berührung kann körperliches Wohlbefinden auslösen, und Hebetechniken können zu einem Gefühl der Geborgenheit führen.

 

Was ist Thai Massage und was ist der Unterschied zur normalen Massage? (Quelle: Wikipedia)

Traditionelle Thai-Massage oder Nuad, wie der Thai-Begriff dafür lautet, kann zurückblicken auf eine lange Geschichte der Heilbehandlung. Versucht man, die Techniken der in Thailand praktizierten Heilmassage zu ihren Wurzeln zu verfolgen, so stößt man unweigerlich auf die anfangs doch erstaunliche Tatsache, dass Thai-Massage eigentlich gar nicht originär aus Thailand stammt, sondern von Indien nach Südostasien kam. Die Traditionelle Thai-Massage ist eine in Thailand weit verbreitete Behandlungsmethode. Sie hat im Gesundheitswesen einen hohen Stellenwert und wird in allen Bevölkerungskreisen als einfach anzuwendende und sehr wirksame Methode angewandt und praktiziert.

Darüber hinaus wird sie aus medizinischer Sicht sehr erfolgreich als Heilbehandlung eingesetzt. Der Traditionellen Thai-Massage liegt eine der Natur des Menschen entsprechende ganzheitliche Betrachtungsweise zugrunde. Integration von Natur, Körper, Geist und Seele ist die zentrale Ausrichtung. Im Unterschied zu den klassischen westlichen Massageformen orientiert sie sich weniger an der Anatomie des menschlichen Körpers als vielmehr an sogenannten Energielinien und -feldern, vergleichbar den Meridianen in der chinesischen Medizin.

Eng angelehnt sind beispielsweise Akupressur und die Reflexzonenmassage. Durch ihre einzigartige Technik lassen sich im Allgemeinen wesentlich bessere gesundheitliche Erfolge erzielen als bei den herkömmlichen Massageformen.

Sind bei den klassischen Massagen das Reiben und Kneten der Haut wesentliche Elemente, so werden bei der Traditionellen Thai-Massage lokale Punkte massiert, die vermittels der Fernwirkung auch innere, bzw. entfernt liegende Organe positiv beeinflussen können. Deshalb muss auch kein Massageöl zur Anwendung gebracht werden. Allerdings kann durch Verwendung spezieller Kräuteressenzen die Wirkung der Massage in einzelnen Fällen noch verbessert werden. Durch Dehnungs- und Streckungstechniken am gesamten Muskelapparat wird die lokale Durchblutung der Haut, des Bindegewebes und der Muskulatur erreicht.