*** Ab sofort bieten wir auch Kurse an! Informieren Sie sich hier! ***

Die Grundlage der traditionellen Thai-Massage besteht aus dem ayurvedischem System der Energielinien. Über diese Energielinien, auf denen die sogenannten Akkupressur­punkte (Energiepunkte) liegen, wird der Mensch nach ayurvedischer Lehre mit Lebensenergie versorgt. Durch gezielte Massage mit wohlriechenden ätherischen Ölen wird die Tiefenatmung gefördert und es entsteht im Körper ein Zustand tiefster Entspannung.

Ein weiterer Bestandteil der Thai-Massage sind passive Dehn- und Streckübungen, die aus dem Yoga übernommen wurden. Dabei werden die Gelenke mobilisiert und Druckpunkte massiert. Der Druck auf bestimmte Akkupressurpunkte und Energielinien unterstützt auch die Linderung einer Vielzahl von körperlichen Beschwerden (z.B. Kopfschmerzen, Migräne, Übelkeit, Verstopfung, Durchfall, Ohrensausen, Schlafstörungen, Knieschmerzen, Rückenschmerzen, Schwindel)

Wir bieten Ihnen eine Vielzahl von Massagetechniken für den ganzen Körper. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne persönlich!

 

Kraeuterstempel

 

Die Masseurin arbeitet mit Daumen- und Handballendruck, mit den Armen, Ellenbogen, Beinen, Füßen und Knien. Besonders hervorzuheben ist auch, dass die Thai-Massage traditionell auf einer Matte auf dem Boden praktiziert wird. Hierbei tragen Sie am besten dünne Gymnastikbekleidung.

 

 

 



Hinweis: Die Massage dient zur allgemeinen Entspannung und Gesundheitsvorsorge. Die Masseurin ist keine Ärztin oder Therapeutin. Das bedeutet, dass keine Diagnose gestellt und keine therapeutischen Ratschläge erteilt werden können. Die Ausübung der Heilkunde im Sinne des Gesetzes ist in Deutschland nur dem Arzt oder Heilpraktiker erlaubt.